Design for eXcellence

Design for Manufacturing (DfM):

Bei der Entwicklung von werkzeug-gebundenen Bauteilen (Spritzguss- und Druckgussteile) sind wir in der Lage:

  • Bei der Bauteilgestaltung auf Augenhöhe mit Lieferanten die optimale Lösung zu finden
  • Zeit und Aufwand (ab der ersten Freigabe fast ohne looping) durch Einsatz von Simulations-Software zu minimieren
  • Nachbearbeitungsprozesse (z.B.: Entfetten, Imprägnieren, Lackieren, Kleben) zu definieren

 

Design for Assembly (DfA)

  • Die digitalen Prüfungen der Baugruppen mittels CAD (Kollision-, Toleranzen-, Gewichtskontrolle) sind Bestandteil unseres Entwicklungsprozesses. Diese erlauben enorme effiziente Montageprozesse.
  • Die Montagewerkzeuge und Justiereinheiten müssen so früh wie möglich bei der Bauteilgestaltung mit einbezogen werden.

 

Design for Test

Die bereits vorliegenden Spezifikationen nutzen wir frühzeitig als Basis für ein optimales Prüfvorrichtungs-Design, unter Anwendung von GD&T.

 

Design for Six-Sigma (DfSS)

Mit Hilfe der Toleranzanalyse sind wir in der Lage, die Ausschussrate bei der Produktion zu minimieren.